Schweden Stockholm Wasser Natur

Nach Schweden reisen Tipps und Tricks

Diese Schweden-Reisetipps decken die wichtigsten Dinge ab, die Sie wissen müssen, wenn Sie nach Schweden reisen – vom Geldsparen bis hin zu Attraktionen, die Sie nicht verpassen sollten!

 

 

Eisschollen und felsige Küsten, stille Wälder und das Nordlicht – Schweden ist ein wunderschönes Land, das jährlich mehr als fünf Millionen Touristen anzieht. Wir sind gerade von unserer ersten Reise nach Westschweden zurückgekehrt und da wir vor unserer Abreise nicht viel recherchiert haben, erlebten wir beide ein paar Überraschungen. Behalten Sie diese Schweden-Reisetipps im Hinterkopf, wenn Sie Ihre Reise in dieses skandinavische Land planen. Hier sind 7 Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie Schweden besuchen! 20 Anfängertipps für den Urlaub in Frankreich.

 

Klima

 

Das Sommerwetter in Schweden ähnelt dem in Südbritanien, obwohl es mehr Sonnenstunden gibt; die Durchschnittstemperatur in Stockholm ist beispielsweise dieselbe wie in London. Ende August erlebt der nördlichste Schweden jedoch normalerweise die ersten Fröste. Ab etwa September kann jederzeit Schnee fallen und in der Umgebung von Stockholm gibt es normalerweise – wenn auch nicht immer – Schneedecke von Anfang Dezember bis Ende März.

 

 

Die Winter im äußersten Süden des Landes sind mild und oft schneefrei. Tageslicht ist in Schweden genauso wichtig wie die Temperaturen. Im Dezember wird es in Stockholm erst gegen 9.30 Uhr hell und gegen 15 Uhr dunkel. Nördlich des Polarkreises herrscht von Mitte Dezember bis Mitte Januar 24-Stunden-Dunkelheit und in den Monaten direkt auf beiden Seiten der Mittagsschimmer.

 

 

Umgekehrt gibt es im Hochsommer keinen Teil Schwedens, der für längere Zeit dunkel ist; im hohen Norden gibt es von Ende Mai bis Ende Juni 24 Stunden Tageslicht und Mitternachtssonne, und April und Juli sind sehr helle Monate. Weitere Informationen zur besten Reisezeit für Schweden finden Sie hier. So wird auch der Urlaub in Portugal ein Erfolg.

 

Öffentlicher Verkehr in Schweden

 

Bevor ich nach Schweden reiste, war das einzige, was ich über ihr öffentliches Verkehrssystem gehört habe, wie wunderschön Stockholms U-Bahn-System ist. Was die Leute jedoch nicht erwähnen, war, wie gut die schwedischen Transportmittel sind! Sie haben alles herausgefunden:

 

 

Es gibt einen schnellen und günstigen Shuttle vom Flughafen in die Innenstadt; stadtweite öffentliche Verkehrsmittel (Busse, U-Bahn, Göteborgs berühmte Straßenbahnen usw.); und Intercity-Hochgeschwindigkeitszüge. Ich hatte die Gelegenheit, einen Zug von Stockholm nach Göteborg zu nehmen und war erstaunt, wie schnell, sauber und effizient er war – es gab sogar WLAN an Bord!

 

Touristensaison

 

Die Hochsaison im Sommer dauert in der Regel von Mitte Juni bis Mitte August. Allerdings lieben immer mehr ausländische Touristen den Monat Mai in Schweden. Darüber hinaus haben viele schwedische Touristenattraktionen in den letzten Jahren die Saison bis Mitte September oder sogar Anfang Oktober verlängert. Damit ist die Sommersaison deutlich länger geworden als noch vor 15 Jahren.

 

 

Auch in Schweden gibt es eine bemerkenswerte Wintersaison, insbesondere in Lappland und in den Skigebieten in Värmland, Dalarna und Jämtland/Härjedalen. Das bekannteste Skigebiet ist Åre, in dem regelmäßig große alpine Skiveranstaltungen stattfinden. Sehen Sie sich unsere Liste mit Schwedens besten alpinen Skigebieten an. Die drei Städte Stockholm, Göteborg und Malmö sind natürlich das ganze Jahr über Top-Reiseziele. Urlaub in Australien will auch richtig geplant sein.

 

Unterkunft

 

Unterkunft ist, wie alles in Schweden, nicht billig. Hostels beginnen bei etwa 250 SEK pro Nacht für einen Schlafsaal und etwa 650 SEK für ein Privatzimmer. Die meisten Hostels in Schweden berechnen außerdem einen Aufpreis von 25-50 SEK für Bettwäsche, um die Reinigungskosten auszugleichen (Sie können Ihre eigene Bettwäsche mitbringen, Schlafsäcke sind jedoch nicht gestattet).

 

 

Wildcampen ist eine gute Budgetoption, da es legal und kostenlos ist. In Schweden gibt es Gesetze zur Freizügigkeit, die es jedem erlauben, eine Nacht lang überall zu campen (auch wenn es sich um Privateigentum handelt). Sie müssen sicherstellen, dass Sie nicht in der Nähe eines Hauses campen, den gesamten Müll mitnehmen, wenn Sie gehen, und dass Sie sich nicht auf dem Feld oder im Garten eines Bauern befinden. Aber ansonsten kannst du dein Zelt so ziemlich überall hinstellen!

 

 

Wenn wildes Campen nicht Ihr Ding ist, sind auch Campingplätze üblich, obwohl viele eine Camping Key Europe-Karte benötigen. Sie können es auf Ihrem Campingplatz oder online für 160 SEK kaufen. Die meisten Campingplätze verfügen über moderne Einrichtungen, einschließlich Toiletten und Duschen. Erwarten Sie, dass die meisten Grundstücke etwa 200 SEK pro Nacht kosten.

 

 

Ein Budget-Hotel beginnt mit etwa 700 SEK für ein einfaches Doppelzimmer. Günstigere Optionen sind verfügbar, jedoch müssen Sie normalerweise ein Badezimmer mit anderen Gästen teilen. Lesen Sie also das Kleingedruckte, damit Sie nicht überrascht sind.

 

 

Mehrbettzimmer von Websites wie Airbnb können für nur 300 SEK pro Nacht gefunden werden, obwohl private Zimmer und Apartments viel häufiger anzutreffen sind. Ein privates Zimmer kostet zwischen 375-800 SEK pro Nacht, während eine ganze Wohnung oder ein ganzes Haus zwischen 600-1.200 SEK pro Nacht kostet. Rechnen Sie damit, dass Sie in Stockholm im Vergleich zum Rest des Landes mehr bezahlen müssen. In Spanien ist die Unterkunft günstiger.

 

Die Aussprache der Ortsnamen ist schwierig

 

Jedes Mal, wenn wir dachten, wir hätten die Aussprache eines Wortes richtig, haben wir es trotzdem geschafft, es zu schlachten, wenn ta zu Einheimischen sprechen. Zum Glück können Sie in Schweden problemlos reisen, auch wenn Sie die schwedische Sprache nicht mit der Sprache sprechen können.

 

Außerhalb der anglophonen Heimatländer hat Schweden durchweg eine der größten und fließendsten englischsprachigen Bevölkerungen in Europa! Dank frühkindlicher Englischkurse und der Popularität englischsprachiger Filme und Fernsehsendungen wird die Kommunikation viel einfacher, als Sie es vielleicht erwarten würden, wenn Sie in einem fremden Land reisen.

 

Kosten

 

Obwohl Schweden oft als das teuerste Land Europas angesehen wird, ist es tatsächlich billiger als alle anderen nordischen Länder und nicht teurer als beispielsweise Frankreich oder Deutschland. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, zur Mittagszeit die Hauptmahlzeit des Tages zu sich zu nehmen – wie die Schweden – oder mit Leckereien aus dem Supermarkt unter der Mitternachtssonne zu picknicken, mit den effizienten öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen und das Nachtleben zu schonen, sind Sie Sie werden feststellen, dass Schweden nicht die finanzielle Belastung ist, die Sie vielleicht erwarten.

 

Sie werden feststellen, dass Sie mit einem relativ geringen Budget (ca. 40 £ / 50 US $ / 45 € pro Tag) existieren können – Camping, Selbstversorger, Trampen, kein Trinken – obwohl es eine ziemlich miserable Erfahrung sein wird und nur nachhaltig für einen begrenzten Zeitraum. Übernachten Sie in Hostels, essen Sie mittags das Dagens rätt, gehen Sie aus und sehen Sie sich die Sehenswürdigkeiten an und trinken Sie das ein oder andere Bier und Sie werden Ihre Ausgaben verdoppeln. Wenn Sie einmal angefangen haben, im Restaurant mit Wein zu essen, ein paar Taxis zu nehmen, Kaffee und Kuchen zu genießen und in einer Hotelunterkunft zu übernachten, werden Sie wahrscheinlich erheblich mehr ausgeben (100-150 £/150-200 US-Dollar/120-170 € pro Tag).

 

Es gibt mehr als nur Stockholm zu entdecken

 

Obwohl meine Reise nach Schweden (diesmal!) kurz war, bin ich froh, 2 Tage in Stockholm und 1 Tag in Göteborg verbringen zu können. Jede Stadt in Schweden hat ihre eigene Persönlichkeit, genau wie jede größere Stadt auf der ganzen Welt. Wenn Sie Zeit und Abenteuerlust haben, empfehle ich Ihnen, über Stockholm hinauszugehen und die volle schwedische Erfahrung zu machen, indem Sie einige verschiedene Städte hinzufügen. Einige Empfehlungen: Göteborg, Skåne, Uppsala, Malmö und so weiter.

 

Verkehr

 

Sofern nicht anders angegeben, beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb von Städten und Dörfern 50 km/h – jedoch haben die meisten Städte in Südschweden inzwischen 40 km/h eingeführt. Auf Straßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 70 km/h, auf Autobahnen 110 km/h (außer für Autos mit Wohnwagen, wo die Höchstgeschwindigkeit 80 km/h beträgt).

 

Alle Autos müssen mit Abblendlicht fahren, auch tagsüber und bei strahlendem Sonnenschein. Sicherheitsgurte sind natürlich Pflicht (Sie wissen, dass sie in Schweden erfunden wurden).

 

Die Alkoholgrenze ist sehr niedrig: 0,2 Promille – beachten Sie, dass auch morgens stichprobenartige Alkoholkontrollen durchgeführt werden, zum Beispiel an Fährterminals. Trinken Sie nicht und fahren Sie in Schweden nicht – niemals.

 

Essen

 

Essen ist in Schweden teuer. Sie können billiges Essen von Straßenverkäufern im Freien ab 50 SEK bekommen, obwohl es nur wenige gibt. An Orten wie 7-Eleven und Pressbyran können Sie Hot Dogs für etwa 30 SEK bekommen. Ihre beste Wahl für günstiges Essen (wenn es um Restaurants geht) sind thailändische und nahöstliche Restaurants. Sie können normalerweise Mahlzeiten für etwa 65 SEK finden.

 

Auch die thailändischen Restaurants haben große Portionen, so dass man sich manchmal eine zusätzliche Mahlzeit aus den Resten holen kann. Mittagsbuffets sind eine weitere gute, budgetfreundliche Option (normalerweise zum Mittagessen). Die Buffetpreise werden bei etwa 100 SEK liegen, aber Sie können auffüllen und auf Ihre Kosten kommen. Verpassen Sie nicht das Café Andrum in Göteborg oder das Herman’s in Stockholm.

 

Der Einkauf von Lebensmitteln kostet hier etwa 650 SEK pro Woche. Wenn Sie jedoch Ihren Fleisch- und Käsekonsum (einige der teuersten Lebensmittel in Schweden) reduzieren, können Sie Ihre Kosten erheblich senken. Viele Lebensmittelgeschäfte und Cafés bieten abgepackte Sandwiches und Mahlzeiten für 50-100 SEK an, wenn Sie unterwegs sind und einen schnellen Happen möchten. Ganze Pizzen beginnen bei etwa 65 SEK und die meisten netten Restaurantmahlzeiten beginnen bei 200 SEK für ein Hauptgericht. Die günstigste Lebensmittelkette ist Willy’s, aber auch ICA und Lidl haben gute Angebote.

 

Wenn Sie nach einem Getränk suchen, kann Bier nur 40 SEK kosten, obwohl 65-75 SEK üblicher sind. Wein kostet in einem durchschnittlichen Restaurant etwa 55-75 SEK und Cocktails kosten etwa 100 SEK. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, möchten Sie wahrscheinlich beim Bier bleiben. Sie können Ihren eigenen Alkohol beim staatlich betriebenen Systembolaget kaufen, um noch mehr zu sparen.

 

Besuchen Sie mehrere Inseln

 

Schwedens Küste ist übersät mit Tausenden von Inseln, die entweder mit dem Auto oder der Fähre erreicht werden können. Für viele Reisende ist das Hüpfen durch die Inseln eine großartige Möglichkeit, nicht nur die atemberaubende Landschaft zu genießen, sondern auch die malerische Ruhe der lokalen Weiler zu erleben.

 

Sicherheit

 

Schweden ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseland, und dies gilt auch für alleinreisende Frauen. Es wäre jedoch töricht anzunehmen, dass Stockholm und die größeren Städte frei von Kleinkriminalität sind, die wie anderswo von einer wachsenden Zahl von Drogenabhängigen und Alkoholikern nach leichtem Geld angeheizt wird. Behalten Sie Bargeld und Reisepass im Auge und lassen Sie beim Parken nichts Wertvolles im Auto.

 

Weiterführende Literatur

 

15 Tipps für Eure Schweden-Reise

Top Tipps für Deinen Urlaub in Schweden

Der erste Schwedenurlaub – Reisetipps, Empfehlungen und Anregungen